Dein Inneres Kind heilen

Was ist das Innere Kind?

Das Innere Kind ist ein Modell, das in der Psychologie verwendet wird. Es geht davon aus, dass wir in unserer Kindheit Erfahrungen machen, die uns nachhaltig prägen und unser Leben als Erwachsener blockieren können.

Arbeitsmodell zum Inneren Kind

Warum ist es wichtig, das Innere Kind zu heilen?

Kinder sind von ihren Eltern abhängig und haben konkrete emotionale Bedürfnisse. Die wichtigsten sind die nach

  • Zugehörigkeit,
  • Sicherheit,
  • Liebe, Nähe und Geborgenheit.
 

Das Kind braucht für seine gesunde physische und psychische Entwicklung auch Anerkennung, Verständnis, Achtung und eine würdevolle Begleitung durch die Kindheitsjahre.

Ein Kind kann sich seine Bedürfnisse nicht allein erfüllen.
Es braucht dafür seine Eltern.

Erfüllte Bedürfnisse kommen zur Ruhe und machen denen der nächsten Entwicklungsstufe Platz. Werden die kindlichen Bedürfnisse von den Eltern nicht oder nur ungenügend erkannt und befriedigt, bleiben diese bestehen und werden von einer Entwicklungsstufe in die nächste wie ein unsichtbarer Rucksack mitgenommen.

Unerfüllte Bedürfnisse streben auch dann noch nach Erfüllung, wenn wir längst erwachsen sind. Wir tragen dann als Erwachsene ein verletztes Kind in uns.

Das verletzte Innere Kind ist ständig auf der Suche danach, seine unbefriedigten Bedürfnisse doch noch erfüllt zu bekommen. Beispielsweise von anderen Menschen wie Partnern, Kindern, Freunden oder Arbeitskollegen. 

Viele weitere Dinge dienen dem Ersatz und sollen die innere Leere füllen:

  • Arbeit und berufliche Karriere
  • Suche nach Nähe, Kuscheleinheiten und Sex
  • Genussmittel wie Schokolade, Alkohol und Drogen
  • Haustiere oder Pflanzen in der Natur – z. B. Bäume
  • Konsum von materiellen Dingen
  • Ablenkungen durch Fernsehen, Computer- und Handyspiele

Alle äußeren Ablenkungen sind nicht von Dauer, da sie an dem Platz, wo sich das emotionale Loch befindet, nicht ankommen. Deshalb führen alle Versuche, die innere Leere mit äußeren Dingen zu füllen, nicht zum gewünschten Ziel.

Wir sind zwar äußerlich erwachsen, innerlich aber noch immer klein und abhängig, obwohl wir längst von zu Hause ausgezogen sind.

Das Bild zeigt eine Frau auf dem Boden sitzend mit den Händen verzweifelt vor dem Gesicht haltend im wertvollen und auflösenden Prozess zur Heilung des Inneren Kindes

Auswirkung unerfüllter Bedürfnisse und emotionaler Verletzungen

Menschen mit einem verletzten Inneren Kind fühlen sich, umgangssprachlich ausgedrückt:

  • zu kurz gekommen oder außen vor, wie das 5. Rad am Wagen,
  • wütend, ängstlich, beschämt, existenziell bedroht,
  • unruhig, erstarrt, eingefroren, gelähmt,
  • allein gelassen und einsam,
  • hilflos und aus sich wiederholenden Gedanken nicht aussteigen können,
  • andere Menschen und sich selbst immer wieder verurteilend.

 

Unerfüllte kindliche Bedürfnisse führen im Erwachsenen zu inneren Spannungen und Widerständen. Das hat viele Konsequenzen, zum Beispiel:

  • wir geraten immer wieder in Situationen, die uns Angst machen,
  • Konflikte in Beziehungen, denen wir uns nicht gewachsen fühlen,
  • wir werden krank oder sabotieren uns selbst,
  • wir reagieren eingeschnappt oder sauer, wenn etwas nicht nach unserem Willen läuft.

Eingeschnappt, bockig und sauer sein ist kein erwachsenes Verhalten.

Die Schuld dafür suchen wir bei anderen Menschen oder bei uns. Im letzteren Fall richtet sich die angestaute Wut gegen uns selbst. Das kann zu physischer Selbstverletzung bis hin zum Tod führen.

Der innere Mangel verhindert dauerhafte tiefe, liebevolle und ebenbürtige Beziehungen. Wir spüren die innere Leere, können sie aber nicht verstehen oder zuordnen. So halten wir eine bockig-trotzige Verhaltensweise, eine sich verteidigende und rechtfertigende Kommunikation und Gefühle wie Schuld, Scham, Versagens- und Verlassenheitsängste für normal.

Das verletzte Innere Kind kann uns auch daran hindern, wichtige Entscheidungen zu treffen, wie mehr Geld zu verdienen, Kinder zu bekommen, den Job zu wechseln.
Oder es lässt uns als Erwachsene unseren Eltern immer ähnlicher werden oder immer wieder Situationen und Menschen anziehen, die uns nicht guttun. Wie beispielsweise einen neuen Partner, der sich genauso verhält wie der, von dem wir uns gerade getrennt haben.

Was kann zur Lösung beitragen?

Erwachsen werden und das Innere Kind heilen

Das Innere Kind zu heilen und erwachsen zu werden ist ein Prozess. Er setzt den Wunsch nach innerer Veränderung und die Offenheit voraus, sich tiefer erfahren und unbewusste Zusammenhänge verstehen zu wollen.

Es geht darum, die Verantwortung für unser Handeln und Nicht-Handeln zu übernehmen. Wenn wir Verhaltensweisen, die wir bei anderen Menschen als störend empfinden, als unseren eigenen Schatten erkennen und uns diesem stellen, können wir sie bewusst verändern. Alte und verdrängte Gefühle aus der Vergangenheit werden ans Licht geholt, bewusst gemacht, transformiert und geheilt, damit sie nicht länger unser Leben blockieren.

Dieser Prozess ist vergleichbar mit einem Menschen, der sich auf den Weg macht, in die eigene Spur zu finden und seinen authentischen Lebensplan zu verwirklichen. Es ist ein Weg der Bewusstwerdung und des Erwachens, der gegangen werden will. Dabei ist der Weg das Ziel.

Das Bild zeigt eine Frau im Schneidersitz auf einer Wiese sietznd und ins Gegenlicht schauen im wertvollen und auflösenden Prozess zur Heilung des inneren Kindes

Das verletzte innere Kind kommt zur Ruhe und reift nach, wenn das Erwachsenen-Ich fürsorglich seine Bedürfnisse erfüllt.

Gerne begleite ich dich auf deinem Weg nach innen und zu dir selbst.

Unsere Zusammenarbeit ist über Einzelsitzungen, meine Seminarangebote oder über ein Dunkelretreat möglich.

In den Einzelsitzungen beginnen wir damit, Kontakt zu deinem Inneren Kind aufzunehmen. Wir schauen, welche Menschen dich in deiner Kindheit geprägt haben und was dein Inneres Kind braucht, um sich sicher zu fühlen und seine Lebendigkeit, Kreativität und Freude wieder zuzulassen.

Kontaktiere mich gerne für eine Einzelsitzung oder folge dem grünen Button für die Anmeldung zum Seminar „Das Innere Kind heilen“. 

Das Bild zeigt Saskia John auf der Blumenwiese zum Seminar Heilung des inneren Kindes

Das innere Kind heilen – Arbeitsgrundlage 

Neben meinem Wissen, meiner Intuition und meinen eigenen tiefgehenden Erfahrungen ist das psychologische Arbeitsmodell „Das intelligente Herz“ von Gabriele Fröhlich eine wesentliche Grundlage meiner Arbeit, das ich auch in meinem Buch „Grenzerfahrung Dunkelretreat“ anhand meines eigenen Prozesses beschrieben habe.

Das Modell dient der praktischen Anwendung der emotionalen und spirituellen Intelligenz. Es berücksichtigt verschiedene innere Persönlichkeitsanteile und mögliche Dynamiken zwischen ihnen. Für das Verständnis und für die Heilung des Inneren Kindes hat es sich meiner Erfahrung nach als sehr hilfreich erwiesen.

Das Bild zeigt ein Mädchen mit Teddybär im Arm und symbolisiert die Heilung des inneren Kindes

Liebesentzug und Machtausübung lösen Existenzangst beim Kind aus

Ein kleines Kind braucht für sein Wohlbefinden und seine gesunde Entwicklung die Erfüllung seiner Grundbedürfnisse. Wenn Eltern oder Bezugspersonen über ihre Körperhaltung, den Klang der Stimme und den Augen- und Gesichtsausdruck das Kind dominieren und Macht ausüben, fühlt es sich weder geliebt noch mit den Eltern verbunden oder von ihnen verstanden.

Beispiele dafür sind

  • Erpressung, böser Blick, hart und bedrohlich klingende Stimme,
  • unangemessene Forderungen und Erwartungshaltungen,
  • Liebesentzug durch Ignorieren bis hin zu körperlichen Strafen dem Kind gegenüber.

 

Das Kind versteht noch nicht, dass Mutter oder Vater überfordert sind. Wenn sie schimpfen oder es anderweitig bestrafen, kann es nicht fühlen, dass sie es liebhaben. Zudem wird es die Schimpfe auf sich persönlich beziehen, da die differenzierende Ratio noch nicht ausgereift ist.

Sich geliebt und sich zugehörig fühlen sind wie zwei untrennbare Partner. Das Fehlen des einen bringt auch den Mangel des anderen mit sich.

Um sich als Kind sicher fühlen zu können,
muss das Bedürfnis nach Liebe und Zugehörigkeit
bedingungslos erfüllt sein.

Fühlt sich ein Kind mit den Eltern nicht sicher, entsteht in ihm aufgrund der Abhängigkeit von den Eltern eine existenzielle Angst. Da das Kind weder ein Zeitgefühl hat noch rational weiß,

  • dass die Eltern sich nach einer gewissen Zeit wieder beruhigen,
  • die Überforderung der Eltern nichts mit ihm zu tun hat,
  • sie es trotz Überforderung dennoch im Herzen liebhaben und
  • seine Zugehörigkeit trotz Schimpfe nicht in Frage steht,

ist der Moment der Bestrafung für das Kind eine emotionale Notfallsituation. Bemerken die Eltern das nicht, ist es zudem mit seiner Existenzangst allein und überwältigt.

Um der Harmonie und Zugehörigkeit willen folgt ein Kind fremden Impulsen, statt den eignen

Die Existenzangst ist für das Kind so furchtbar, dass es sich innerlich distanziert und zurückzieht, um sich vor emotionaler Überwältigung zu schützen. In dem Moment vollzieht es unbewusst in seinem Inneren eine mehr oder weniger starke Trennung. Im Extremfall schaltet es sich emotional vollständig ab und/oder verlässt seinen Körper, um sich zu stabilisieren. 

Um den Forderungen der Eltern nachkommen zu können, unterdrückt das Kind die eigenen authentischen Wünsche und Impulse und schiebt sie – bildlich gesprochen – in den Keller. Es passt sich an und verhält sich so, dass es die Zuneigung der Eltern behält oder zurückbekommt. Letztendlich tut es das, was die Eltern sagen und wollen, um sich seine Zugehörigkeit zu sichern. Denn davon hängt gefühlt seine Existenz ab.

So folgt das Kind fremden Wünschen und Impulsen, statt den eigenen. Die Anpassung entsteht in frühesten Kindheitstagen. Sie erfolgt so unbewusst, dass es dem späteren Erwachsenen – je nach dessen Bewusstseinsgrad – nicht oder nur langsam auffällt.

Dieser Überlebensmechanismus ist in der Kindheit wichtig. Das Kind reguliert damit die Intensität seiner Gefühle. Wenn wir uns als Erwachsener aber weiter anpassen – obwohl wissentlich unser Leben davon nicht abhängt – führt das innerlich zu immer größeren Spannungen. Unsere authentischen Impulse und Wünsche werden nicht gelebt, sondern weiter verdrängt.

Die Spannungen in unserem Inneren wiederum verursachen Wellen, die uns in der Außenwelt in Form von Problemen, Konflikten und Krankheiten begegnen. Wie Innen, so Außen.

Seelische Verletzungen sind tief im Unterbewusstsein abgespeichert

Alle unsere emotional-seelischen Verletzungen sind im Unterbewusstsein gespeichert. Hier gibt es keine Zeit. Sie werden, wie in einem dunklen tiefen Keller, für alle Ewigkeit konserviert. Die Tür zum Keller hat das Kind vorsorglich hermetisch abgeriegelt. Vor der Tür kontrolliert es (unbewusst) den Zugang und wehrt wie ein Wachhund verständlicherweise alles ab, was der Tür nahekommen oder sie gar öffnen könnte. So schützt es sich selbst vor emotionaler Überwältigung – und leidet zugleich.

Aus dieser Situation kann sich dein Inneres Kind nicht allein befreien.

Es braucht dafür dich.

Ich unterstütze dich dabei, deinem inneren Kind zu helfen und es aus der traumatischen Situation, in der es emotional festhängt, herauszuholen.

Mit dem Bewusstsein und der Kompetenz deines Erwachsenen-Ich´s kannst du deinem Inneren Kind beistehen und ihm geben, was es dringend braucht. So kann es mit dir neue Erfahrungen machen. Die alten Wunden heilen mit der Zeit. Ich zeige dir, wie das geht.

Das Bild zeigt Saskia John mit offener Handhaltung der Klientin zugewandt zum Prozess Heilung des inneren Kindes

Je nach Intensität der traumatischen Erfahrungen kann es einige Zeit und Geduld brauchen, um als Erwachsener mit dem verängstigten und misstrauischen Inneren Kind in Kontakt zu kommen und eine stabile liebe- und vertrauensvolle Beziehung zu ihm aufzubauen. Diese ist Voraussetzung dafür, um

  • kindliche Interpretationen und Glaubenssätze richtigzustellen
  • seelische Wunden zu heilen und
  • innere Entwicklungsschritte nachzuholen.

Durch dich bekommt dein Inneres Kind eine neue Perspektive. Fühlt es sich mit dir sicher, kann es die alten Schutzmauern hinter sich lassen und vertrauensvoll mit dir Hand in Hand durchs Leben gehen.

Unser Inneres Kind ist tief berührt und erstaunt, wenn es sich von uns gesehen, geliebt, beschützt und verstanden fühlt. Für den Erwachsenen ist es ein ganz besonderer Moment, mit großen, dankbaren Augen angeschaut zu werden.

Im Dialog mit dem Inneren Kind Schmerzen lösen und Krankheiten heilen

Im emotional warmen Kontakt und im Dialog zwischen Erwachsenem-Ich und Innerem Kind werden übernommene Gedankenwelten, blockierende Glaubenssätze, angepasste Verhaltensweisen und schmerzhafte Gefühle in einem ersten Schritt bewusst. Indem sie durch die Augen und mit dem Wissen und Verstand eines Erwachsenen angeschaut, anerkannt und ggf. richtiggestellt werden, sind sie schließlich veränderbar.

In der liebevoll-warmen und sicheren Beziehung zum Erwachsenen-Ich taut die eingefrorene Gefühlsenergie auf. Das hoch angespannte Nervensystem fährt wieder herunter. Die Muskeln entspannen, sodass sich die ängstlich hochgezogenen Schultern wieder senken. Der Kloß im Hals und Knoten im Bauch lösen sich auf. Wo vorher die Angst war, ist jetzt Sicherheit und Vertrauen spürbar. Wir fühlen uns ruhiger, gelassener und mehr in unserer Mitte.

Dieser Zusammenhang zwischen Körper, Geist und Seele ist uns oft nicht bewusst. Wir wissen nicht um die tieferliegenden Ursachen unserer körperlichen oder psychischen Probleme und können dadurch auch keine nachhaltige Veränderung erreichen.

Das Bild zeigt zwei Arme in die Luft gestreckt mit zusammengeführten Handinnenflächen im Prozess der Heilung des inneren Kindes

Was kann die Arbeit mit dem Inneren Kind bewirken?

Heilen wir das verletzte Kind in uns, befreien wir Lebensenergie, die in der Angst gebunden ist. Wir reifen innerlich nach, werden erwachsener. Dadurch denken, fühlen und handeln wir auf eine reifere Weise. Das wirkt sich auf alle Bereiche unseres Lebens aus.

  • Wir sind uns der eigenen Grenzen bewusster und können Grenzen angemessen setzen.
  • Alltagsherausforderungen nehmen wir gelassener und lösen sie.
  • Wir pflegen einen verantwortungsbewussten und liebevollen Umgang mit uns selbst und anderen Menschen.
  • Wir führen ebenbürtige Beziehungen, in denen Geben und Nehmen im Gleichgewicht sind.
  • Die Verbindung zwischen Erwachsenem-Ich und Innerem Kind ist stabil; achtsam und liebevoll sorgen wir für das Wohlbefinden unseres Inneren Kindes.
  • Mit einer ruhigen Gefühlsbasis leben wir das Leben mehr aus unserer inneren Mitte. Wir fühlen uns ausgeglichener und gehen offener, lebendiger und freudiger durch den Alltag.
  • Blockierende Verhaltensmuster und emotionale Wunden erkennen und transformieren wir.
  • Wir verstehen uns selbst besser und haben dadurch mehr Toleranz, Liebe und Güte für uns und andere Wesen.

Seminar „Das Innere Kind heilen“

In meinem Seminar „Das innere Kind heilen“ näherst du dich dem Kind in dir an. Du baust eine Beziehung zu ihm auf und nimmst eine fürsorgliche und liebevolle Haltung zu ihm ein. Gelingt das, beginnen deine seelischen Wunden im warmherzigen Kontakt zu deinem Erwachsenen-Ich zu heilen.

Die Arbeit mit dem Inneren Kind ist ein sehr berührender Prozess, der in seiner Tiefe Zeit braucht. Die Gruppengröße halte ich bewusst klein, sodass bei einer Teilnehmerzahl von maximal 8 Menschen schnell eine vertraute Atmosphäre entsteht. Du kannst die dir wichtigen Themen einbringen und anschauen. Alle auftretenden Gefühle haben in der Gruppe ihren Platz. Ich begleite dich mit meiner Kompetenz und Erfahrung durch diese hindurch. Was immer gebraucht wird und gerade dran ist, findet intuitiv statt, um alte Knoten zu lösen und Wunden des inneren Kindes zu heilen.

 

Nachbereitung der Seminare

Um deine Erfahrungen zu vertiefen und dein authentisches Potential mehr und mehr freizulegen, ist es sinnvoll, an den Themen dranzubleiben, bis du dir sicher bist, die inneren Baustellen wirklich aufgeräumt und transformiert zu haben.
Du kannst weitere Seminare von mir besuchen, an Familienaufstellungen teilnehmen oder Einzelsitzungen (auch per Telefon oder Zoom) buchen. Die Geschwindigkeit deines inneren Bewusstseins- und Wandlungsprozesses bestimmst du selbst, je nachdem, wie du die Prioritäten in deinem Leben setzt.

Aufstellungen zum Inneren Kind

Du kannst dir die innere Dynamik der Beziehung zwischen deinem Erwachsenen-Ich und dem Inneren Kind auch in einer Aufstellung anschauen und daran arbeiten, die Nähe zu vertiefen und die Kommunikation zu deinem Inneren Kind zu verbessern. So bekommst du mehr Verständnis für deine seelischen Prozesse und kannst unangemessene Reaktionen deinerseits in immer wiederkehrenden Alltagssituationen auflösen.

Weitere Informationen zum Thema Familienaufstellung


Seminare

Aktuelle Seminartermine

Für Einzeltermine tritt gerne mit mir in Kontakt.


Kosten

Zur Kostenübersicht

Videoaufzeichnung Quantica-WebinarDie Arbeit mit dem Inneren Kind“ – Erklärung des Arbeitsmodells zur Arbeit mit dem Inneren Kind