Die Kraft der Gehmeditation: In Achtsamkeit Schritt für Schritt

Gehmeditation, Saskia John

Inhalt

Gehmeditation – Ein achtsamer Weg zur inneren Ruhe und Erdung

Die Gehmeditation ist eine kraftvolle Praxis, die es uns ermöglicht, Schritt für Schritt achtsam zu gehen und eine tiefere Verbindung zu unserem Körper und unserer Umgebung zu fühlen.

In einem hektischen und schnelllebigen Umfeld bietet die Gehmeditation einen wertvollen Anker, der uns hilft, uns vom Trubel des Alltags zu lösen und innere Ruhe und Gelassenheit zu bewahren bzw. wiederzufinden.

Durch die bewusste Wahrnehmung unserer Schritte, des Bodenkontakts und der Atmung während der Gehmeditation, lenken wir unser Gewahrsein auf den gegenwärtigen Moment.

Vorteile und zugrunde liegende Philosophie der Gehmeditation

Die Gehmeditation bietet eine Vielzahl von Vorteilen für Körper und Geist. Durch das bewusste Bewegen und Gehen werden sowohl körperliche als auch geistige Spannungen gelöst. Das führt zu einer tiefen Entspannung, die mit einem Gefühl der inneren Ruhe einhergeht.

Das Körperbewusstsein spielt eine zentrale Rolle in der Gehmeditation. Indem wir uns auf unsere Körperempfindungen während des Gehens konzentrieren, können wir den gegenwärtigen Moment intensiv erleben und eine tiefere Verbindung zu unserem Körper fühlen. Wir kommen mit unserem Bewusstsein wieder mehr in unserem Körper an.

Bedeutung des Körperbewusstseins und des achtsamen Schritts in der Meditation

Das Körperbewusstsein spielt eine entscheidende Rolle in der Gehmeditation.

Der achtsame Schritt in der Gehmeditation ermöglicht es dir, jeden Schritt bewusst und mit voller Präsenz zu setzen. Er beinhaltet die Aufmerksamkeit auf 

  • den Untergrund, auf dem du gehst,
  • den Bodenkontakt,
  • den Zwischenraum zwischen Boden und Fußsohlen,
  • die Bewegungen der Füße und des Körpers
  • sowie auf die stetige und präzise Verlagerung des Gleichgewichtes.

 

Das bewusste Lenken der Aufmerksamkeit auf den Schritt vertieft die Verbindung mit deinem Körper und fokussiert die Wahrnehmung auf den gegenwärtigen Moment. Dadurch kann dieser viel intensiver erlebt werden. Durch das Halten der Aufmerksamkeit tauchst du allmählich in einen meditativen Zustand ein.

Gehmeditation, Lotusblüte, Saskia John

Grundlagen der Gehmeditation

Verbindung mit dem Körper

Die bewusste Körperwahrnehmung und das körperliche Empfinden während der Gehmeditation unterstützten dabei, die feinen Bewegungen, die in unserem Körper ablaufen, leichter wahrzunehmen und uns mit jedem Schritt tiefer im Körper zu verankern.

Achtsames Gehen ist ein sehr komplexer und spannender Vorgang, bei dem wir viel über uns und unseren Körper lernen können. So können uns innere Körperabläufe sowie Denk- und Fühlmuster bewusstwerden, die im Alltag gänzlich unbewusst ablaufen. Zum Beispiel,

  • welche Muskeln, Sehnen und Knochen sich beim Gehen bewegen;
  • die stetige fein abgestimmte Verlagerung des Gleichgewichtes; 
  • der Blutfluss im Körper;
  • die Strategien und Ausweichbewegungen, die ich beim Gehen mache, um es angenehmer und/oder um weniger Schmerzen zu haben;
  • Gedankenketten und Widerstände, die in mir ablaufen, wenn Schmerzen im Gehen auftauchen; 
  • die Gefühle, die in den verspannten Muskeln und Gelenken unbewusst stecken.


Indem wir uns auf die sehr langsamen Bewegungen, den Bodenkontakt und das Gleichgewicht beim Gehen konzentrieren, lenken wir unsere Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Moment und erfahren eine tiefere Verbundenheit mit unserem Körper.

Die bewusste Beobachtung der Atmung während des Gehens ermöglicht es, den Fluss des Atems zu spüren und eine achtsame Verbindung zwischen Körper und Geist herzustellen.


Achtsame Wahrnehmung der Umgebung

Indem du während der Gehmeditation auch deiner Umgebung gewahr bist, steigerst du sowohl den Grad deiner Wahrnehmungsfähigkeit als auch deiner Aufmerksamkeit. Lausche neben dem Innen auch dem Außen. Nimm die Geräusche, Gerüche, visuelle Reize und Berührungen wahr, die dich umgeben.

Die Natur bietet eine inspirierende Kulisse für die Gehmeditation. Durch das bewusste Erfahren der natürlichen Elemente kannst du eine tiefere Verbundenheit zur Erde und zur Schönheit der Umgebung erfahren.

Das Öffnen der Sinne für die Umgebung ermöglicht einen ganzheitlichen Erfahrungsraum und fördert eine tiefe Entspannung und Achtsamkeit während der Gehmeditation.

Praktische Tipps für die Gehmeditation

Ort: Die Gehmeditation kann im Grunde an jedem Ort, zu jeder Uhrzeit und in jedem Moment ausgeführt werden.

Für Anfänger kann es hilfreich sein, drinnen oder draußen einen geeigneten Ort für die Gehmeditation zu finden. Ein Platz, der Ruhe und eine angenehme Atmosphäre bietet, um sich vollständig auf die Praxis einzulassen und nicht ständig abgelenkt zu werden.

Schrittlänge und Geschwindigkeit: Setze jeden Schritt bewusst, achtsam und sehr langsam, wie in Zeitlupe. Die Langsamkeit bei jedem Schritt ermöglicht es dir, den Vorgang des Gehens wie unter einer Lupe zu betrachten und deine natürliche Schrittlänge zu fühlen, die sich, wenn du es zulässt und dich nicht mit deinem “Denken und Machen” einmischt, von allein beim achtsamen Gehen einstellt.

Je langsamer du gehst, um so leichter vertiefst du dich und gelangst ganz natürlich in einen Zustand von innerer Ruhe, Stille und Ausgeglichenheit. 

Integration in den Alltag: Wenn du die Gehmeditation in deinen Alltag integrierst, kannst du diese Praxis in den kurzen Pausen auf der Arbeit oder auch während des Spazierengehens ausführen. So bringst du Achtsamkeit und Entspannung in deinen Alltag.

Lotusblüte; Gehmeditation, Saskia John

Vertiefung der Gehmeditation

Indem du das stetige Wechselspiel zwischen deinem Körper, deinen Gedanken und deinen Emotionen während der Gehmeditation beobachtest, vertieft sich dein Bewusstseinszustand ganz natürlich.


Körper-Geist-Verbindung

Richte während des Gehens deine Achtsamkeit auf

  • körperliche Empfindungen, Gedanken und Gefühle;
  • Springe weder auf die Gedanken auf noch analysiere sie, sondern beobachte sie lediglich mit wacher Aufmerksamkeit. Wie eine Katze, die vor dem Mäuseloch steht und darauf wartet, dass die Maus (Gedanke) erscheint.
  • Tauche tiefer in den gegenwärtigen Moment ein und werde dir dessen immer mehr gewahr.


Heilende Wirkung der Gehmeditation

  • Nutze die Gehmeditation als Mittel zur Reduzierung von Stress und zur Entspannung.
  • Durch die achtsamen Schritte können dir konditionierte Denkmuster bewusstwerden, wodurch sich in der Folge mentale Blockaden lösen. Das wiederum führt zu emotionaler Entspannung – die Energie in deinem Körper kann wieder fließen.
  • Indem du dir deiner Gedanken- und Glaubensmuster bewusster wirst, förderst du dadurch deine geistige Klarheit sowie dein emotionales und physisches Wohlbefinden.


Integration von Gehmeditation in deine Meditationspraxis

  • Betrachte die Gehmeditation als Ergänzung oder Alternative zur Sitzmeditation.
  • Erforsche die Synergie zwischen Geh- und Sitzmeditation und probiere verschiedene Ansätze aus.
  • Binde die Gehmeditation in deinen ganzheitlichen Meditationsansatz ein, um einen ausgewogenen Geist-Körper-Zustand zu erreichen.

 

Anwendung der Gehmeditation

Die Gehmeditation kann jederzeit und überall angewendet werden, um inneres Gleichgewicht zu erlangen. Sie eignet sich besonders gut zur Entspannung

  • vor wichtigen Meetings mit dem Chef,
  • bei grundlegenden Beziehungskonflikten,
  • in Paniksituationen
  • und verbessert deine Fähigkeit zur Konzentration.


Gehmeditation ist ebenso hilfreich, um deine Gehirnhälften zu synchronisieren sowie dein inneres Gleichgewicht und deine innere Ruhe nachhaltig zu stabilisieren.

Die Gehmeditation bietet eine wertvolle Unterstützung bei Ängsten, Aufregung und schwierigen Situationen. Durch das bewusste Gehen und die Fokussierung auf den Körper gelingt es, die Energie nach unten in die Füße zu lenken und sich zu erden. Dies ermöglicht eine bewusste Wahrnehmung der Körperempfindungen und eine Klärung des Geistes, die wiederum eine bessere Konzentration ermöglicht. Mit der geistigen Klarheit kannst du gestärkt in schwierige Gespräche und Situationen gehen und – nach einiger Übung – selbst bei starken Ängsten deine emotionale Verfassung stabilisieren.

Anleitung für die Gehmeditation

Stelle dich aufrecht hin und stimme dich in deinen Körper ein. Du kannst die Augen schließen, um deine Aufmerksamkeit leichter nach innen zu lenken und dich besser auf dich zu konzentrieren.

Fokussiere sanft deine Aufmerksamkeit auf deine Füße. Spüre den Bodenkontakt und den Zwischenraum zwischen Boden und Fußsohlen. Balanciere dich aus, sodass deine Fußsohlen gleichmäßig belastet werden. 

Sobald du wahrnimmst, dass deine Körper-Energie nach unten fließt, verlagere deine Energie auf eine Körperseite und in ein Bein. So wird eine Seite leer und die andere voll.

Setze langsam und bewusst den ersten Schritt. Gehe achtsam, in Zeitlupe, sodass du jede einzelne Bewegung in deinem Körper wahrnehmen kannst.

Beobachte, was in deinem Körper geschieht: wie du läufst, welche Muskeln und Knochen sich bewegen. Nimm die unzähligen feinen Körperbewegungen wahr, die alle perfekt aufeinander abgestimmt und normalerweise unbewusst sind. Dies schult deine Achtsamkeit und bringt Ruhe in deinen Verstand.

Gehe sehr langsam und bewusst Schritt für Schritt. Achte auf die Bewegungen deiner Muskeln, das Verlagern des Gleichgewichts und welche Teile deines Fußes beim Auftreten zuerst den Boden berühren.

Lass dich im vorderen Fuß zunächst bewusst mit all deiner Energie ankommen, bevor du den nächsten Schritt einleitest. Dann ist der hintere Fuß frei für den nächsten Schritt. Spüre die Gewichtsverlagerung und die Stabilität beim Gehen. 

Wenn du deine Aufmerksamkeit beim Vorgang des Gehens längere Zeit halten kannst, ohne in Gedanken abzugleiten, kannst du zusätzlich die Umgebung in dein Gewahrsein einbeziehen.

Optional kannst du während des Gehens deine Augen geschlossen halten. Das erhöht deine Aufmerksamkeit noch weiter. Gehe mit geschlossenen Augen in Zeitlupe und spüre, in welchem Bein du mehr Halt hast und in welchen Momenten du aus dem Gleichgewicht gerätst. Leite den nächsten Schritt erst ein, wenn du im vorderen Bein vollständig angekommen bist und sicher stehst.

In diesem Video kannst du dir das Vorgehen auch anschauen. Das könnte besonders am Anfang unterstützend sein. 

 

Zusammenfassung

Die Gehmeditation bietet eine wertvolle Unterstützung bei Ängsten, Aufregung und schwierigen Situationen. Durch das bewusste Gehen und die Fokussierung auf den Körper gelingt es, die Energie nach unten in die Füße zu lenken und sich zu erden. Dies ermöglicht eine bewusste Wahrnehmung der Körperempfindungen und eine Klärung des Geistes. Mit dieser Klarheit kannst du gestärkt in Gespräche und Situationen gehen und deine emotionale Verfassung stabilisieren, selbst bei starken Ängsten.

 

Weitere hilfreiche Informationen zur Meditation

Heilung durch Meditation
Jahresgruppe Meditation und Heilung
Meditationspraxis im Dunkelretreat

Inhalt

Saskia John

Über die Autorin:

Saskia John wurde in der ehemaligen DDR geboren und studierte dort Veterinärmedizin. Nach der Wende absolvierte sie eine Ausbildung zur Heilpraktikerin. Seit 1994 arbeitet sie in ihrer eigenen Praxis. Sie unterstützt Menschen auf ihrem persönlichen Weg zu Heilung und spirituellem Wachstum.
Dabei greift sie auf langjährige Erfahrung in der Trauma Heilung, Inneren-Kind-Arbeit und in der Begleitung von Dunkelretreat-Prozessen zurück. Ihre Arbeit ist geprägt von Reisen nach China und Japan, die sie mit fernöstlichen Heilmethoden in Berührung kommen lassen.
Das Dunkelretreat ist ihr Herzens- und Forschungsprojekt. Sie selbst verbrachte insgesamt 62 Tage in absoluter Dunkelheit. „26 Tage Dunkelheit – Ein Bewusstseins-Experiment“ ist ihr zweites Buch.

Du magst vielleicht auch

Das angepasste Selbst

Checkliste als Download per E-Mail

Hier ist eine Liste mit den 20 wichtigsten Merkmalen für angepasstes Verhalten, die du dir gerne kostenfrei herunterladen kannst.

Bitte beachte: Du wirst zugleich in meinen Newsletter-Verteiler aufgenommen und erhältst ca. 2-mal pro Monat Informationen über meine Arbeit und Angebote. Du kannst dich jederzeit in jedem empfangenen Newsletter per Klick wieder abmelden. Deine Daten werden beim Newsletter-Anbieter Brevo verarbeitet. Lies bitte hierzu die Datenschutzerklärung.